Prävention am KGT

Präventionsmaßnahmen am KGT

Eine Reihe von Präventionsmaßnahmen versucht, die Klassengemeinschaften, das soziale Verhalten und das gute Miteinander der Kinder und Jugendlichen sicherzustellen.

 

Der Klassenlehrer

Wichtigste erwachsene Bezugsperson für die Schüler(innen) am, KGT ist der/die Klassenlehrer(in). Er ist Ansprechpartner für alle schulischen Belange, Kontaktperson für die Eltern und kümmert sich um die schulische Entwicklung seiner Klasse.

Die Klassenlehrerstunden in den Klassen 5, 6 und 8 dienen dazu, die Klassengemeinschaft zu bilden und zu stärken, methodische, soziale und Lernkompetenzen zu vermitteln und die Persönlichkeit der Kinder in den Blick zu nehmen.

Die übergreifenden Präventionskonzepte werden hier besonders in den Blick genommen:


Übergreifende Präventionskonzepte

Folgende Präventionskonzepte werden am KGT praktiziert, die Lehrkräfte nehmen dazu regelmäßig an entsprechenden Fortbildungsmaßnahmen teil:

Stark. Stärker. Wir: 

Das Rahmenkonzept stark.stärker.WIR. stellt die vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung an Schulen in Baden-Württemberg in einen größeren Zusammenhang. Auf der Grundlage der Präventions- und Gesundheitsforschung schafft es Rahmenbedingungen und Strukturen und stellt Hilfen für eine gelingende Präventionsarbeit an Schulen im Land zur Verfügung. Dabei sollen die bereits bestehenden Konzepte und Programme gewürdigt, weiterer Handlungsbedarf erkannt und ggf. ergänzende Aktivitäten in einem schulspezifischen Präventionskonzept verankert werden.

Ziele des Konzeptes:

  • Schule ist ein Raum, in dem die Würde und die Gesundheit jedes Einzelnen geachtet werden.
  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte fühlen sich sicher; ihre Konfliktlösungskompetenz ist gestärkt.
  • Schülerinnen und Schüler verfügen über gute Voraussetzungen zur Lebensbewältigung und -entfaltung.
  • Schülerinnen und Schüler sind in ihrer Persönlichkeit und Selbstwirksamkeit gestärkt.
  • Präventionsarbeit an Schulen erfolgt nachhaltig, zielgerichtet und systematisch.

Das Lions-Quest -Programm am KGT

 Lions-Quest „Erwachsen werden“ ist ein Jugendförderprogramm für 10 bis 14-jährige Mädchen und Jungen. Es wird am KGT im Unterricht der Klassen 5-8 vorrangig in den Klassenlehrerstunden vermittelt. Damit Lehrkräfte das Programm professionell in der Klasse umsetzen können, werden sie von speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainern in verschiedenen Seminaren praxisorientiert geschult, begleitet und fortgebildet. In diesem Schuljahr nehmen 8 Lehrer(innen) der Unterstufe an Fortbildungen teil.
I
Im Mittelpunkt des Unterrichts mit „Erwachsen werden“ steht die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Diese werden nachhaltig dabei unterstützt, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu stärken, Kontakte und positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen und konstruktive Lösungen für Probleme, die gerade die Pubertät gehäuft mit sich bringt, zu finden. Gleichzeitig möchte der Unterricht mit diesem Programm jungen Menschen Orientierung beim Aufbau eines eigenen, sozial eingebundenen Wertesystems anbieten. Damit ordnet sich das Konzept von Lions-Quest „Erwachsen werden“ in den Ansatz der Life-Skills-Erziehung (Lebenskompetenz-Erziehung) ein, dem von der aktuellen Forschung die größten Erfolgsaussichten bei der Prävention (selbst-) zerstörerischer Verhaltensweisen (Sucht- und Drogenabhängigkeit, Gewaltbereitschaft, Suizidgefährdung) zugesprochen werden. Die Eltern werden in vielfältiger Weise in die Arbeit ihrer Kinder mit dem Programm aktiv einbezogen.(Quelle: http://www.lions-quest.de)

 

Einzelmaßnahmen in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern

 

Verkehrsprävention

 
Klassenlehrer

informieren über das alltägliche Verhalten, Informationen erhalten sie dazu von Frau Wasmer: Schulweg, Radfahren, Licht, Helm, Verhalten auf dem Schulweg, etc.

Busschule

mit der SBG für die Klassen 5 (am 3.12.15) zweistündige Veranstaltung (für jede Klasse einzeln):

1 Stunde Theorie über das Verhalten und die Sicherheit beim Busfahren

1 Stunde praktische Übungen im und am Bus

Helm beim Radfahren

Vortrag der Polizei für die Klassen 6 (am 20./21.1. 2016) einstündige Veranstaltung (für jede Klasse einzeln) der Polizei (Herr Stauch)

„No game - sicher fahren, sicher leben"

Vortrag der Polizei für die Kursstufe 1 (am3,/17./24.2. 2016) zweistündige Veranstaltung zur Verkehrssicherheit (immer 2 Kurse parallel)

Alkohol

Vortrag der Polizei für die Kursstufe 2 (am 18./21.1. 2016) zweistündige Veranstaltung zur Verkehrssicherheit (immer 2 Kurse parallel)


Der Umgang mit Medien

Klasse 5:

Einführung in die Problematik im Rahmen der Klassenlehrerstunde Klasse 5

 Klasse 6:

Klassenlehrerstunde: Internetkriminalität (Unterstützung der Polizei Tiengen, Termin steht noch nicht fest)), Cybermobbing, Datenschutz und Urheberrecht,Sicherer Umgang mit Apps

Klasse 7:

Religion/Ethik Medienverhalten der Schüler (Handys, soziale Netzwerke)
Selbstreflexion (z.B. Wochenprotokoll des Mediengebrauchs), Präventive Maßnahmen /Hilfe bei Suchtverhalten Cybermobbing

Klasse 8:

Musik Manipulative Wirkung von Bildern und Musik, Text und Bild in der Werbung, Wirkung medialer Gewalt
Wirkung einer eigenen Medienproduktion überprüfen (z.B. Bildvertonung)


Suchtprävention

Klasse 7:

Ausführliche Erläuterung der Wirkung von Drogen im Biologieunterricht

Vortrag der Polizei

Im 7.Schuljahr nehmen alle Klassen an einem Suchtpräventionsvortrag der Polizei Tiengen zum Thema „Illegale Drogen“ teil. Die Referentin (Frau Kriminalhauptmeisterin Gebhard) informiert dabei die Schüler nicht nur über altbekannte Drogen wie z.B. Cannabis, sondern geht auch auf aktuelle Entwicklungen ein (K.O.-Tropfen, Kräuter-Drogen, Deoschnüffeln). Sie schildert aktuelle Fälle und zeigt auf, wie Schüler ins Drogenmilieu abrutschen können. Der Vortrag ergänzt damit in anschaulicher Weise die vom Fach Biologie unterrichtete biologische Seite der Suchtentstehung.

Suchtpräventionstag

Beim Suchtpräventionstag werden die Klassen umfassend über die Gefahren und Entstehungen vün Süchten informiert.


 

Überblick über Einzelmaßnahmen zur Prävention

Klasse Was Partner Ansprechpartner/Organisator
5 Busschule SBG Fr. Gerspach
5/6 Umgang mit sozialen Netzwerken/Cybermobbing KMZ/Polizei Fr. Hagemann
6 Radhelmkampagne Polizei Fr. Wasmer
7 Drogenprävention Polizei Hr. Pfeifer
9 Sozialpraktikum Fr. Goeres
K1 Drive save Polizei Fr. Wasmer
Copyright © 2017 Klettgau-Gymnasium Tiengen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.