Adventsüberraschung

Tag 7

 

Tag 6

Teil 2 Tierweihnachten

Die Waldtiere hatten jetzt alle Wunschzettel abgeholt. Und sie waren sehr stolz über diese Tat. Denn normalerweise übernehmen die Tiere des Waldes nie die Arbeit vom Weihnachtsmann. Aber nun wollten alle schnell wieder zu ihren Familien in den Wald, weil Wunschzettel abholen war ganz schön anstrengend. Um möglichst schnell zu sein, veranstalteten die Tiere ein Wettrennen. Alles lief gut, doch dann passierte es: Ein Tier stolperte, es war genau das, das die Wunschzettel trug. Weil es stolperte, fielen alle Wunschzettel auf den Boden. Nun waren alle dreckig und die lieben Tiere, die gerade so stolz auf sich gewesen waren, wussten jetzt nicht, was sie tun sollten. Woher sollten sie wissen, was die Kinder sich wünschten? Also mussten sie sich etwas einfallen lassen, am besten ganz schnell. Die Elche dachten besonders gut nach. Deswegen hatten sie auch gleich eine Idee. Der jüngste von ihnen hatte eine Idee. Er sagte: ,,Wir können die Wunschzettel zwar nicht einfach wieder herstellen, aber oben in den Bergen wohnt doch der alte weise Wichtel, der schon seit über 500 Jahren dort lebt, der weiß doch bestimmt so gut wie alles!“ Die anderen Tiere waren einverstanden. Jetzt begann die Reise. Alle liefen in einer großen Karawane über Felder, Wiesen und Wälder, bis sie ankamen. Dort, wo der Wichtel wohnte, war ein sehr großer Berg und er hatte so ein verstecktes Haus, so dass die Waldtiere es erst gar nicht erst fanden! Dieses war nämlich mit ganz viel Unkraut bewachsen! Der Wichtel war ein sehr gesprächiger Mann, so mussten die Tiere kein Wort aus ihm heraus quetschen! Aber so viel er auch erzählte, wusste er auch nicht, wie man das Problem der Waldtiere lösen konnte! Doch er gab ihnen einen Rat! Er sagte: ,,Ich weiß nicht, wie man euer Problem lösen kann, aber vielleicht wissen die Haustiere der Menschen etwas darüber. Sie leben ja fast die ganze Zeit ihres  Lebens  bei den Menschen und bekommen so manches mit. Auch was man in solch einer Situation machen kann.“ Doch weiter kam der gute weise Wichtel mit seiner Rede nicht, weil die schlauen Elche schnell davon huschten und alle anderen Waldtiere ihnen folgten! Sie wussten jetzt nämlich, was sie tun sollten. Sie rannten ganz schnell und immer weiter, um schnell zu den Haustieren zu kommen.  Es war kein Problem, dass sie so schnell rannten, weil sie keine Wunschzettel mehr tragen mussten. Trotz des guten Rates war den Tieren etwas mulmig zu Mute, denn sie wussten nicht, was als nächstes auf sie zukommen würde! ...


Fortsetzung folgt!

 
Tag 5

 
 
Tag 4

 
Tag 3

 Scherzfragen :

  1. Warum bringt das Christkind so oft die Falschen Geschenke?

 Weil es blond ist!

  1. Warum benutzt der Weihnachtsmann eigentlich Rentiere um den Schlitten zu ziehen?

Weil Schlittenhunde nicht Fliegen Können!

  1. Ich weiß jetzt warum Weihnachten als Kind so schön war.

Man musste die Geschenke noch nicht selber bezahlen.

 
Tag 2:
 
 
Tag 1: Das Tierweihnachten

Vor langer, langer, Zeit gab es an Weihnachten beinahe keine Geschenke für die Kinder. Da der Weihnachtsmann krank war. Doch die fleißigen Tierhelfer wollten nicht zusehen wie die Kinder traurig auf ihre Geschenke warteten. Also beschlossen sie Weihnachten um jeden Preis zu retten. Sogar der Osterhase war bereit zu helfen. Da es ohne Weihnachten kein Ostern geben würde. Am zweiten Dezember begannen die Vorbereitungen. In der Bäckerei wurden fleißig Rezepte getestet und kleine Geschenke verpackt. Ein paar von den fliegenden Boten machten sich schon auf den Weg um die Wunschzettel rechtzeitig einzusammeln…

Fortsetzung folgt