Hänsel und Gretel

Im Zeichen des Lebkuchens!

hexenhaus

Wenn draußen

die Temperaturen

ins Frühlingshafte

steigen, gibt es

am KGT immer

noch Lebkuchen???

 

Ja,...

...denn Hänsel und Gretel verliefen sich ja nicht unbedingt zu Weihnachten im Wald. Mit echtem Lebkuchen wurde das Hexenhaus gestaltet, die sogar gekostet werden durften und natürlich gekauft werden konnten, damit das Mensa-Projekt weiter unterstützt wird. 231,-Euro Gewinn haben die süßen Hexenkuchen ergeben - und die Aktion läuft noch (24-h-Konzert)! Außerdem war auch der Bauwagen mit seinen Fairtrade - Produkten in der Pause ein begehrtes Ziel .

 

Hänsel und GretelDoch nicht nur für den Magen wurde gesorgt! Vor allem das Ohr und das Auge hatten einen schönen, genussreichen Abend. Die Theater-AG Lampenfieber unter der Leitung von Kerstin Kunzmann zeigte uns ein "süßes" Stück, in welchem die kleinen Spieler groß rauskamen. Den gesanglichen Zuckerguss haben der Unterstufenchor und die Singeklasse 5 von Herr Umrath gestaltet. Die Mandeln brachte ein Schüler (Niklas Nuss) aus der Kursstufe mit, der dem Vater von Hänsel und Gretel eine wunderbare Bassstimme verlieh. Doch das Ganze wäre nichts, ohne einem wunderbar schmackhaften Teig! Und diese Grundlage wurde mit dem Orchester des KGT und der Musikschule Südschwarzwald unter den Dirigenten Werner Hilpert und Klaus Kunzmann geliefert.

FamilieWer Appetit bekommen hat und die Aufführung nochmal oder zum ersten Mal anschauen möchte, soll sich zum 24h-Konzert (28./29.Mai) am KGT einfinden, denn dann wird es ein weiteres Mal auf die Bühne gebracht.

Fazit: Es war ein gelungener, wunderschöner und "süßer" Abend!

Regina Goeres