Ein Traum von Sommernacht mit dem ....

„Sommernachtstraum“


Das nächste Großereignis am KGT steht bevor – KoMiT macht’s möglich: Am Freitag, dem 2. Juli, um 21 Uhr wird das Tiengener Sportstadion in eine zauberhafte Konzert- und Theaterbühne verwandelt. Dieses zweite große Open-Air-Spektakel nach den Carmina Burana vor fünf Jahren stellt den Auftakt zum Schwyzertagsfest dar.

 



Im Zentrum steht die Musik zum „Sommernachtstraum“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, gemeinsam gespielt von dem Waldshuter Sinfonieorchester Sinfonetzia und dem Orchesterverein Bad Säckingen unter der Leitung von Klaus Kunzmann. Den darin enthaltenen Elfenchor studiert Jochen Stitz mit rund 50 Projekt-Chor-Damen ein. Die solistischen Elfen werden von Patricia Aargast, die unter anderem als Gesangslehrerin an der Musikschule Südschwarzwald wirkt, und der Freiburger Sopranistin Dorothea Rieger gesungen.

Aber was wäre der Sommernachtstraum ohne Theater! Daniel Leers, Leiter des ALI-Theaters in Tiengen, hat sich Shakespeares Komödie und Schülerinnen und Schüler des KGTs vorgenommen, um eine 20-minütige Kurzfassung der Handlung in Szene zu setzen. Das geht nicht, meinen Sie? Warten Sie’s ab!

Wenn man nun aber schon einmal dabei ist, ein nächtliches Szenario in der Nacht anzubieten, und wenn man dies außerdem zu Beginn eines traditionsreichen Volksfests tun möchte, dann liegt es nahe, sich zusätzlich Gedanken über die kreative Nutzung der Dunkelheit zu machen. Ein Feuerwerk wäre schön! Das wird es auch geben, und zwar in Form der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel. Dafür bekommt das bereits erwähnte Doppelorchester Bläser-Verstärkung von der Stadtmusik Tiengen. Klarinetten, Saxophone und so manche anderen Instrumente, die ein heutige Blasorchester enthält, sind zwar bei Händel nicht vorgesehen gewesen, aber mit dem Arrangement von Jochen Stitz werden alle Musiker eingebunden! Unter der Leitung von Bernhard Winter spielt das symphonische Blasorchester zum Abend-Thema passende Werke von Sergej Prokofieff (Die Suite zum Ballett „Romeo und Julia“ sowie den Marsch op.99) und wiederum Mendelssohn (dessen Ouvertüre für Blasorchester) und wird damit den zweiten Teil des Abends stimmungsvoll eröffnen.

Und last, but not least wird der international anerkannte Künstler und Event-Designer Miro Dopita mit einer Light-Show der Nacht, der Musik und dem Theater einen märchenhaften Schimmer verleihen.

 

Auf der Sommernachts-Homepage finden Sie alle wichtigen Infos.

Lassen Sie sich verzaubern!

 

Kerstin Kunzmann