Matinée am KGT

Das Inmadais-Quartett (Ines Then-Bergh *, Magdalena Loos, Daniel Topka & Isabelle Hilpert)

ein Violinkonzert auf hohem Niveau.

matinée_6

Unter der Leitung von Ines Then-Bergh fand ein Workshop an unserer Schule statt, der ein hervorragendes Ergebnis am Sonntag um 11:00 Uhr in der Form einer Matinée - Veranstaltung bot.

Den Schülern war zu Beginn eine gewisse Anspannung abzuspüren, doch Frau Then-Bergh konnte dies gut auffangen, da sie eine Ruhe und Aufmerksamkeit ihnen gegenüber ausstrahlte, dass sich dies bald legte und jeder einzelne in seinem Spiel aufging. Dies hatte zur Folge, dass eine Harmonie im Violinquartett entstand, das sich auch auf die Zuhörer übertrug.

 

Insgesamt einfach eine gelungene Aktion, die einen Sonntagmorgen bereichert. Wer nicht dabei war hat durchaus etwas verpasst!!

Hier noch ein paar Impressionen:

Daniel Topka

matinée_3

 

matinée_4

Ines Then-Bergh, aus einer Musikerfamilie stammend, begann bereits neben dem Besuch des Gymnasiums mit ihrem Studium an der Musikhochschule in München in der Klasse von Prof. Gerhart Hetzel, das sie mit der künstlerischen Diplomprüfung abschloss.
Meisterkurse bei Prof. Gheorgiu , und Prof. V. Pikaisen vervollständigten die Ausbildung.

Bereits zu dieser Zeit gewann sie neben mehreren Preisen bei "Jugend musiziert" den Dr. Bernhart Marc - Kulturpreis, dem später der 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Orchestermusiker folgte.

Schon im Alter von 18 Jahren wurde sie Mitglied der 1. Violinen im Sinfonieorchester des SWR-Orchesters Baden-Baden und Freiburg.
Neben dieser Tätigkeit entfaltete sie ein rege solistische und kammer-musikalische Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Es entstanden zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen.

 

Magdalena Loos

matinée_1

 

matinée_2

Isabelle Hilpert

Folgendes Programm war zu hören:

Georg Philipp Telemann (1681-1767)

Konzert für 4 Violinen in G-Dur Grave-Allegro-Adagio-Vivace

 

Joseph Hector Fiocco (1703-1741)

„Allegro“ bearbeitet f. 4 Violinen von Gerd Zeumer

 

Gerd Zeumer (*1921)

Romanze und Capriccio für 4 Violinen

 

Georg Philipp Telemann

Konzert für 4 Violinen in D-Dur Adagio-Allegro-GraveAllegro

 

Ignaz Lachner (1807-1895)

Quartett für 4 Violinen in G-Dur

- Allegro moderato

- Andante

- Allegro giocoso

- Finale Allego vivo, ma non troppo

 

Georg Philipp Telemann

Sonate für 4 Violinen in C-Dur Grave-Allegro-Largo e staccato-Allegro

 

Franz Ries (1755-1846) „Perpetuum mobile“ bearbeitet f. 4 Violinen von Gerd Zeumer