Weihnachtsoratorium-Singalong

Das Weihnachtsoratorium-Singalong 2016

Einfach mitmachen: Wer das Weihnachtsoratorium von J.S. Bach kennt oder schon einmal gesungen hat oder ein guter Blattsänger ist, kann jetzt noch mitmachen:

Donnerstags, 18.15 Uhr im Klettgau-Gymnasium Tiengen sind Proben für alle Interessierten.

Am 4. Dezember ist dann um 15.30 Uhr Einsingen im Pfarrsaal Tiengen, um 16.10 Uhr ist Einlass in die Kirche, ab 16.25 gibt es eine Ansingprobe mit dem Orchester, um 17.00 Uhr die "Aufführung" des Weihnachsoratoriums in der Pfarrkirche Tiengen.

Für wenige Zuhörer, die nicht mitsingen möchten, können wir Plätze anbieten. Sollten Sie Interesse an einem Zuhörerplatz haben, melden Sie sich per Mail bei jochen.stitz@kgt.de

Das Projekt:

Zum 2, Mal in Tiengen: Eine Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach (Teil 1-3) mit 350 Sängerinnen und Sängern, einem großen Orchester und Solisten: Es gibt keine Zuhörer, der ganze Kirchenraum, singt mit.

Alle weiteren Infos finden Sie, wenn Sie weiterlesen! 


Singalong-was ist das?

Der Begriff Singalong (zu Deutsch „mitsingen“) gehört in unseren Nachbarländern längst zum Repertoire musikalisch interessierter Menschen. In England füllen „singalongs“ die Londoner Royal Albert Hall und in den Niederlanden die großen Kirchen von Amsterdam und Den Haag. Doch was genau ist ein Singalong?


Bei einem Singalong werden große orchestrale Chorwerke mit professionellen Orchestermusikern und Solisten besetzt, den Chor jedoch stellen ausschließlich die Besucher. Und das mit Begeisterung! Denn wer kennt es nicht, das Gefühl in einem Konzert mitsingen zu wollen, wenn die Chöre und Arien ertönen. Eine Veranstaltung also nicht für Zuhörer, sondern nur für „Zusänger“. Nicht passiv konsumieren, sondern mitten drin sein im musikalischen Geschehen, das ist der Sinn und Zweck eines Singalong!
Als Teil des Singalong-Chores, gestaltet jeder einzelne Besucher mit den Orchestermusikern und Solisten unter der Leitung eines erfahrenen Dirigenten das Konzert und hat somit aktiven Anteil am Gelingen der Aufführung. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, die Chöre und die Arien inmitten eines ungewöhnlich großen und enthusiastischen Chores mitzusingen.

Nicht zuletzt ist unser Singalong eine Gelegenheit für Kinder und Jugendliche, die großartige Musik von J. S. Bach selbst am eigenen Leib zu erfahren und aktiv zu erleben, wir sehen im Singalong eine großartige Möglichkeit, den Bildungsauftrag des Gymnasiums zu verwirklichen.


Wer kann mitmachen?

Einzig zwei Bedingungen sind es, die zur Teilnahme an einem solchen Konzert-Ereignis vorausgesetzt werden:

  1. das Mitbringen eines Klavierauszugs des aufzuführenden Chorwerkes 
  2. eine ordentliche  Notenkenntnis desselben. Diese kann in den vorbereitenden Proben erworben werden (siehe nächster Abschnitt).

Der Kirchenraum ist dann der Stimmenaufteilung des Chores entsprechend eingeteilt; das Orchester, die Solisten und der Dirigent befinden sich vor dem Singalong-Chor.


Proben und Probenplan

Wie beim letzten Weihnachtsoratorium-Singalong 2012 werden wieder Proben für alle "Könnerstufen" angeboten:

  • Neueinsteiger können ab September wöchentliche Proben wahrnehmen, alle Chöre ausführlich und langsam einzustudieren, Übe-CDs und Satzproben helfen dabei.
  • Für Sänger(innen), die sich nicht mehr ganz sicher fühlen, aber das Werk schon einmal gesungen haben, werden Proben zur Wiederauffrischung angeboten.
  • Sichere Sänger(innen), die das Werk gut kennen, können einfach zur Generalprobe am Samstag, 19.12. ab 10.00 Uhr im Klettgau-Gymnasium oder zur Aufführung kommen.


Um möglichst allen interessierten Sänger(inne)n auch im weiteren Umkreis der Stadt Waldshut-Tiengen das Mitsingen zu ermöglichen, werden mehrere dezentrale Probezentren eingerichtet.

Die Probezentren stehen allen Singbegeisterten offen.  An verschiedenen Wochentagen und verschiedenen Orten,  gibt es Probengelegenheiten, die man wahrnehmen kann.

Natürlich freuen sich die Chorleiter, wenn sich viele der Sängerinnen und Sänger der letzten Projekte wieder sehen lassen... ein herzliches  Wllkommen allen neuen und altbekannten Gesichtern!

Sie brauchen für die Proben keinen Klavierauszug vorher zu kaufen, die Chorleiter werden das Notenmaterial für alle Sängerinnen und Sänger bestellen.

Die Probenorte und Termine:

Ort Probentag Probenbeginn Raum
St. Blasien    sonntags    18. September, 18.00 Uhr    Theophil-Lamy-Haus   
Tiengen donnerstags       22. September, 18.15 Uhr            Klettgau-Gymnasium Musiksaal
Waldshut samstags 24. September, 17.00 Uhr Hochrhein-Gymnasium, Musiksaal

Folgende Stücke sollen in den jeweiligen Wochen geprobt werden:

KW 38            Nr. 1 „Jauchzet“ – Choräle (Nr. 5 und Nr. 7)
KW 39             Keine Probe in WT und St. Blasien (Alternative: Do. 29. 9., 18. 15 Uhr im KGT)
KW 40            Nr.21 „Ehre sei Gott“ - Choräle (Nr. 9 und Nr. 12)
KW 41            Nr. 21 „Ehre sei Gott“ - Choräle (Nr. 17 und Nr. 23)
KW 42            Nr. 24 „Herrscher des Himmels“ - Choräle (Nr. 28 und Nr. 33)
KW 43            Nr. 24 „Herrscher des Himmels“ – Nr. 26 „Lasset uns nun gehen“ – Choral Nr. 35
KW 44            Keine Probe (Herbstferien)
KW 45            Nr. 1 und Nr. 21 – Choräle
KW 46            Do in Tiengen: Wiederholung / schwierige Stellen
Sa., 19. 11.     HAUPTPROBE KGT: 10-17 Uhr
KW 47            Wiederholung / schwierige Stellen
Do. 2. 12.        KGT (18.15 Uhr): Wiederholung / schwierige Stellen
So. 4. 12.        Konzert Peter-Thumb-Kirche Tiengen (15.30 Uhr Einsingen / 17 Uhr Aufführung)


Das Konzert

Am 4. Dezember 2016  kommen dann alle in der Peter-Thumb Kirche in Tiengen zusammen, um ab 17.00 Uhr gemeinsam das Weihnachtsoratorium (Teil 1-3) von J.S. Bach als Chorsänger mit aufzuführen.

Der Konzerttag ist wie folgt geplant:

  • 15.30 Uhr: Einsingen für alle Interessierten im Pfarrsaal Tiengen
  • 16.10 Uhr: Einlass in die Peter-Thumb-Kirche, Platzanweisung und Aufstellung
  • 16.20 Uhr: Erklärung der "Singalong_Regeln"
  • 16.25 Uhr: Anspielprobe gemeinsam mit dem Orchester
  • 17.00 Uhr: Beginn

Den professionellen Rahmen bilden:

  • der Sänger und Dirigent Gerhard Nennemann,
  • ein Kammerorchester Hochrhein
  • namhafte Solisten aus der Region

Häufig gestellte Fragen


F.: „Ich habe noch nie so etwas gesungen. Kann ich mir das zutrauen?“
A.: In jedem Fall JA, denn Sie sind in der Gruppe gut aufgehoben.

F.: „Muss ich Noten lesen können, um mitmachen zu können?“
A.: NEIN! Die Probenarbeit an den meisten Probenorten wird so sein,
    dass auch "Nichtnotenleser" im Chorklang mitschwimmen können,
    wie in den meisten Laienchören üblich. Die große Zahl an Mitwirkenden
    erleichtert das Mitmachen in der vielfach besetzten Stimme.


F.: Ich kann Koloraturen nur sehr schlecht singen. Außerdem treffe ich    
     nicht immer die höhen Töne. Bin ich trotzdem geeignet?
A.: JA, denn was Ihnen mitunter schwerfällt, ist für Ihren Nebenmann
      vielleicht ein Kinderspiel. Er wird Ihnen die richtigen Töne ins Ohr  
      singen und Sie über die schweren Stellen tragen!

F.: Darf ich meine Oma als Zuhörerin mitnehmen?
A.: Vielleicht JA: In der Kirche wird es 50 Zuhörerplätze geben, die exklusiv vom Südkurier für seine Leser für 20€ pro Karte verkauft  werden.

F.: Mein Mann würde gerne mit in das Konzert gehen, er kann aber nicht
     singen und würde daher nur zuhören?
A.: Reichen Sie Ihrem „Nichtsänger“ die Hand und nehmen Sie ihn
     mit in die Proben. Wir sind absolut sicher, dass ihm am Ende der
     Proben zumindest in den Chorälen der ein oder andere richtige
     Ton gelingt. Und das kann genügen! Der Versuch muss es wert sein.

F.: Kann ich auch nur die Choräle mitsingen und die schwierigeren
     Ecksätze bzw. Fugen weglassen?
A.: KLAR!

F.: Ich bin ein guter Sänger und habe das WO vor einiger Zeit auch
     schon einmal gesungen. Gibt es für mich die Möglichkeit in    
     konzentrierten, vielleicht 3-4 Sitzungen alles wieder aufzufrischen?
A.: ABER NATÜRLICH! Wir werden in Lauchringen unter der Leitung
     von Markus Süss  einen „Hot Spot“ einrichten, der genau das
     anbietet: Kurze, kompakte  2  Proben für fortgeschrittene
     Sängerinnen und Sänger. Menschen also, die entweder sehr schnell
     lernen, oder in der Lage sind, sich zu Hause vorzubereiten, oder das
     WO bereits einmal gesungen haben.

F.: Ich habe das WO, wie sagt man so schön, „drauf“. Muss ich trotzdem
     zu den Proben in einem der „Hot Spots“ gehen?
A.: NEIN! Am 2..Advent nach dem 15 Uhr Kaffee das Haus verlassen,
     den Klavierauszug ja nicht vergessen, ab in die Kirche und los geht’s!


Die Verantwortlichen und Unterstützer

 

Organisation:

  • Die Fachschaften Musik vom Hochrhein-Gymnasium und Klettgau-Gymnasium Waldshut-Tiengen
  • Der Sänger und Dirigent Gerhard Nennemann,
  • Der Vorsitzende des Peter-Thumb Vereins Tiengen Rolf Mallmann.
  • Als Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit Herbert Schnäbele

Als Veranstalter:

"Kooperation Musik in Tiengen" e.V.


Die Finanzierung des Singalong

Leider ist ein so großes Projekt nicht kostenfrei zu organisieren: Bachs Musik ist so anspruchsvoll, dass man mit professionellen Orchestermusikern und Solisten arbeiten muss, die man im Orchestertutti mit sehr guten Laien ergänzen kann.

Dazu kommen Ausgaben für das Notenmaterial, Fahrtkosten, das Orgelportativ,  Nebenkosten und Werbemittel.

Das Organistionsteam und die Chorleiter arbeiten ohne Honorar und ohne sonstige Entschädigungen.

Insgesamt entstehen Kosten von 10.000 €. Dieser Betrag ist im Vergleich zu anderen Konzerten dieser Größenordnung sehr klein, kann nur wegen der großen Unterstützung aller Beteiligten so klein gehalten werden.

An Einnahmen stehen diesen Kosten 5.500€ Sponsorengelder gegenüber. Sie finden die Sponsoren im nächsten Abschnitt, ihnen einen großen Dank. Zusätzlich sollen einige wenige Karten über den Südkurier an Interessierte verkauft werden. Auch die Sponsoren erhalten als Gegenleistung Zuhörerplätze im Chorraum und auf der Empore der Kirche.

Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler soll das Singalong kostenfrei sein.

Zur Deckung der Finanzierungslücke isst ein Unkostenbeitrag von 20€ für jeden teilnehmenden Erwachsenen notwendig. Wir bitten alle Sängerinnen und Sänger, diesen Beitrag zu leisten.


Unsere Sponsoren:

Finanziell und mit Sachleistungen helfen:

Die Volksbank Hochrhein

Der Lions Club Waldshut-Tiengen

Die Firmal Lignotrend Remetschwiel

Die Stadt Waldshut Tiengen

Als Medienpartner: Der Südkurier

Für Zuschüsse und Sponsorenleistungen schon jetzt großen Dank.


Rückblick auf das Singalong 2012

 

350 begeisterte Sänger(innen) beim "WO"

Der3. Advent 2012  war ein Abend des Gesanges: ca. 350 Sängerinnen und Sänger (darunter ca. 130 Schüler), ein großartiges Orchester (mit vielen ehemaligen Schülern der Waldshut-Tiengener Gymnasien), eine voll besetzte Kirche, eine trotz (oder gerade wegen!) der singenden Menge gelungene Aufführung der ersten drei Teile des "WO":

Nach der "Singalong"-Aufführung herrscht rundum Zufriedenheit. Eine Sängerin schrieb uns:

...ich habe schon mehrfach beim Weihnachtsoratorium mitgesungen. [...] Aber so berührt wie nach der Aufführung am Sonntag war ich noch nie...

Einen herzlichen Dank an alle, die dieses Projekt möglich gemacht und mitgemacht haben, besonders den Sponsoren.

Photo: M. Sochor

Photo: M. Sochor

Photo: M. Sochor

Photo: M. Sochor

Photo: M. Sochor

 

Copyright © 2017 Klettgau-Gymnasium Tiengen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.