Bläserphilharmonie in Blois

Tolle Tage, geniales Konzert!

In den Osterferien besuchte die Bläserphilharmonie Blois, zu Gast beim Orchester des Konservatoriums Blois, das im letzten Jahr in Tiengen gewesen war: Eine wunderschöne Woche bei bestem Wetter, sehr sehr netten Gastfamilien, ein tolles Konzert gemeinsam mit 3 Blasorchestern aus Blois und wirklich gute Stimmung in der Truppe - so lässt sich die Woche kurz zusammen fassen.

 

Es begann am Freitag, den 11.04.2014. Eine Meute voller angeheiterten und noch nicht ganz ausgeschlafenen Jungmusikern, machte sich in frühen Morgenstunden auf den langen Weg nach Blois.

 

Nach einer holprigen 10h Fahrt über französische Straßen kamen wir schließlich in dem romantischen Städtchen an. Doch nach kurzer Zeit wurde uns klar, dass eine deutsche Tugend namens Pünktlichkeit in Frankreich von nicht allzu großer Bedeutung ist, denn die Zusammenführung der Gastfamilien mit den Gästen wurde dadurch immens hinausgezögert. Somit war der erste Abend trotz Verzögerung vollbracht.
Am darauffolgenden Tag lernten wir bei einer Gesamtprobe die schöne Musikschule / Konservatorium und unsere französischen Kollegen kennen. Dieser und der kommende Sonntag waren also von Proben in verschiedener Ausführung und einer Menge Freizeit geprägt. Jedoch muss man an dieser Stelle hinzufügen, dass die Gestaltung der  Freizeitmöglichkeiten mit zunehmender Stunde an Gefährlichkeit gewann und daher ziemlich eingeschränkt war, um es in der französischen Landessprache auszudrücken: „ C’est trop tard et trop dangereux!“
Der Montag bestand dann aus einem ausgelassenen Kulturprogramm, der einen Besuch im Schloss vor Blois, das Maison de la Magie und einem Mittag Essen in der Universität beinhaltete. Aufgrund mangelnden Schlafes allerseits konnte die facettenreiche Architektur und die attraktive Zauberassistentin nur ausreichend wahrgenommen werden. Der Höhepunkt stellte das Konzert am Abend dar, welches im Nachbarsdorf statt fand. Es bestach durch sein hohes Niveau, dem französischem Charme und einem Finale bestehend aus vier Orchestern.
Der letzte Tag brach an und wir besichtigten erneut ein Schloss, diesmal allerdings in Channbord. Dieser Besuch wurde jedoch durch das wechselhafte Wetter und dem kühlen Wind getrübt. Danach besuchten wir das schöne Städtchen Ambiose mit dem Da Vinci Haus und dem Park bei sonnigem Wetter.
Die Reise ließen wir bei Sonnenuntergang bei einem geselligen Abschiedsfest mit Musik, Tanz und viel Essen mit (franz.) Spezialitäten ausklingen. Rückblickend kann man sagen „ es waren wunderschöne sechs Tage, begleitet voller Spaß, gutem Wetter und Gemeinschaftsgefühl und Gastfreundlichkeit.

Copyright © 2017 Klettgau-Gymnasium Tiengen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.