Kooperation mit der Musikschule Südschwarzwald

Die Zusammenarbeit zwischen der Musikschule Südschwarzwald und dem Klettgau-Gymnasium Tiengen ist schon seit langen Jahren intensiv. Die Institutionen sind institutionell (gemeinsame Bläserklasse, gemeinsames Orchester, gemeinsame Bläser-AG), personell (Lehrer und Schüler), organisatorisch (gemeinsam genutzte Räume) und in der Projektarbeit stark vernetzt.   Auch viele außerunterrichtliche Aktivitäten sind von dieser Zusammenarbeit geprägt. Die Zusammenarbeit soll deshalb auch in der Planung des Ganztagsschulbetriebs am KGT einen wichtigen Platz einnehmen.


A. Zusammenarbeit im Unterrichtsbereich
gemeinsame Bläserklassen (Infos hier)


B. Zusammenarbeit im außerunterrichtlichen Bereich

a. gemeinsames Orchester
Seit mehr als 20 Jahren wird das Symphonieorchester der Schule gemeinsam mit der Musikschule organisiert und durchgeführt. Die Proben finden in den Räumen des KGT statt, die Orchesterleitung wird gemeinsam von einem Musiklehrer des KGT und einem Musikschullehrer ausgeübt. Die Kooperation ist beispielhaft und wurde 2005 bei den Musikschultagen als Pilotmodell für Kooperationen evaluiert.

b.  gemeinsame Bläserphilharmonie
Die Absolventen der Bläserklassen erhalten das Angebot, in der gemeinsamen Bläserphilharmonie der beiden Schulen ihr Instrumentalspiel nach Beendigung der zweijährigen Bläserklasse weiterhin zu pflegen. Die Proben finden in den Räumen des KGT statt, die Orchesterleitung wird gemeinsam von einem Musiklehrer des KGT und einem Musikschullehrer ausgeübt.

c. Zusammenarbeit der Jazz-Abteilungen
Die Musikschule und das KGT bieten 3 Jazz-Ensembles für Schülerinnen an: Die Junior-Band an der Musikschule, die Jazz-Band (große Big-Band am KGT) und die Big-Band der Musikschule. Die 3 Bands rekrutieren sich zum großen Teil aus Schülern des KGT. Die Leiter der Bands sprechen sich in weiten Bereichen ab. Gemeinsame Terminplanung, gemeinsame Konzerte (jährlich „JAZZ am KGT“), gemeinsame „Personalplanung“, gemeinsame Projekte)


d. Gemeinsame Konzerte (Jazz, Orchester, Ensembles)
Die Jahresplanung beider Schulen ist eng verzahnt. Es finden jährlich etwa 25 Schülerkonzerte der Musikschule am KGT statt, es finden gemeinsame Konzerte der Jazzbands, des Orchesters, etc. statt. Der Wettbewerb „Jugend Musiziert“ wird am KGT abgehalten, die Musikschulensembles konzertieren am KGT, Lehrerkonzerte finden im KGT statt.

e. Gemeinsame Projekte (Musiktheater, Kammermusik, Werke für Chor und Orchester, etc)
In regelmäßigen Abständen finden gemeinsame Projekte der beiden Schulen statt: Musiktheater, Kammermusik, Werke für Chor und Orchester, Workshops, etc.

C. Ressourcennutzung

a. Gemeinsame Raumnutzung für den Unterricht der Musikschule
Die Musikschule belegt am Nachmittag 6 Räume des KGT für den Instrumentalunterricht. Die Musikschullehrer verfügen über eigene Schlüssel zum Pavillon, der Musikschulleiter auch zu den Musiksälen in den anderen Gebäuden. Die Musiksäle sind nach Absprache jederzeit für die Musikschule zugänglich. Das Instrumentarium des KGT kann von der Musikschule genutzt werden.

b. Das KGT als Veranstaltungsort
Im KGT sind die Aula im Hauptgebäude und der Musiksaal des Erweiterungsbaus als Veranstaltungsorte eingerichtet. In der Aula steht eine mobile Bühne, eine fest installierte Lichtanlage und eine mobile hochwertige Verstärkeranlage, im Neubau eine fest installierte Lichtleiste, eine Verstärkeranlage und ein hochwertiger Konzertflügel zur Verfügung.
Beide Räume eignen sich für Aufführungen (Aula: Musiktheater und Konzerte bis 300 Personen; Neubau: Kammermusik bis 120 Personen). Beide Räume werden intensiv genutzt.

c. Probemöglichkeiten für Ensembles
Im KGT bestehen außerhalb der Unterrichtszeiten Probemöglichkeiten für Ensembles. Der Musiksaal 1 hat eine ideale Akustik für Gesang und Orchester, der MS 3 ist für Bands eingerichtet (fest installierte Verstärkeranlage und Band-Instrumentarium), der Musiksaal 3 eignet sich ideal für Kammermusik. Alle Säle stehen interessierten Gruppen der Musikschule zur Verfügung.

d. Übemöglichkeiten für Schüler
Alle Musiksäle des KGT stehen außerhalb der Unterrichtszeiten für Übezwecke zur Verfügung.

D. Verzahnung im organisatorischen Bereich
Terminkalender,  Unterrichtszeiten und Raumpläne sind wegen der engen Verzahnung der Institutionen aufeinander abgestimmt. Die dabei entstehenden Probleme sind vor allem kommunikativer Natur, da sehr viele Beteiligte koordiniert werden müssen.