Adventsüberraschung 3. Teil

Tag 12

Tag 11

Teil 3: Tierweihnachten
Die Tiere rannten und rannten, über die Wiesen, Wälder und die Felder, den ganzen Weg zurück. Bis sie endlich an den Rand einer Wohnsiedlung kamen. Dort verschnauften die Tiere erstmal. Doch plötzlich fragte eines der Wildschweine: „Wie sollen wir eigentlich zu den Hautieren kommen? Wenn wir oder die Elche gehen, dann erschrecken sicher alle Leute. Dann nehmen sie ihre Haustiere bestimmt mit ins Haus und da kommen wir niemals hin.“ Jetzt waren die Tiere verunsichert denn das Wildschwein hatte ja Recht! „Am besten ich gehe!“, meldete das Eichhörnchen. „Denn ich kann gut in Häuser schlüpfen und die Menschen haben auch keine Angst vor mir.“ Alle Tiere stimmten zu, denn langsam drängte die Zeit. Das Eichhörnchen ging und kam bald zu einer Katze. Erst wusste es nicht was es sagen sollte, doch dann dachte es sich: „Ich kann mir so viele Nuss-Verstecke merken, da kann ich mir auch die Wünsche der Kinder merken.“ So fragte es die Katze was sich die Kinder von ihrem Herrchen wünschten. Die Katze antwortete, dass sich die Kinder zwei Fahrräder wünschten, eines rosa und eines blau. Als nächstes traf das Eichhörnchen einen Hund und dieser sagte, dass sich die Kinder von seinem Herrchen eine Spielküche wünschten. Das Eichhörnchen kam noch an vielen anderen Haustieren vorbei und versuchte sich die Wünsche der Kinder so gut es geht einzuprägen. Als es wieder zurückkam, fragten die anderen Tiere das Eichhörnchen natürlich sofort, was es erfahren hatte. Das Eichhörnchen begann die Wünsche aufzuzählen: „Also, jemand wünscht sich eine Barbie-Puppe, jemand eine Spielküche,…“ Aber plötzlich stockte das Eichhörnchen, denn es hatte alle Wünsche vergessen! Als es den anderen mitgeteilt hatte, dass es alle Wünsche vergessen hatte, waren sie sehr traurig. Manche Tiere waren auch wütend auf das Eichhörnchen. Niedergeschlagen trotteten die Tiere nachhause. Auf dem Heimweg kam einem Tier die Idee wenigstens nach dem kranken Weihnachtsmann zu schauen. Alle fanden das war eine gute Idee und so gingen sie zum Weihnachtsmann. Aber als sie in das Schlafzimmer des Weihnachtsmannes kamen, war er verschwunden!…

Fortsetzung folgt…

 

Tag 10

Tag 9

Weihnachtswitze:

Kommt die Mutter in die Küche, sieht die zerbrochen Teller und sagt: „Na, so eine schöne Bescherung.“ Fragt  sie der Sohn: „Ist denn schon Weihnachten?“
 
Der Vater sagt zur Tochter: „Susi, zünde doch bitte mal den Weihnachtsbaum an!“ Nach einer Weile fragt Susi: „Papa, die Kerzen auch?“

Fragt der Elch seinen schwerhörigen Freund: „Wieso bist du eigentlich kein Rentier geworden?“ Antwortet sein Freund: „Weil mir das Rennen zu anstrengend ist!“

Tag 8