Exkursion in die Synagoge

Wir, die Klassen 6a und b, besichtigten am Mittwoch, dem 9.3.2016 den jüdischen Friedhof und die Synagoge von Endingen-Lengnau in der Schweiz. Dort wurden wir von Herrn Oppenheim empfangen, der uns alles zeigte und uns vieles über den jüdischen Glauben erzählte. Als erstes besichtigten wir den Friedhof, der sehr alt, aber gut erhalten ist. Anders als beim christlichen Friedhof sind dort die Gräber nicht mit Blumen oder Kerzen geschmückt. Stattdessen legen Angehörige einen Stein vom Boden auf den Grabstein. In jeden Grabstein ist ein Judenstern eingraviert. Die Gräber werden nie ausgehoben, egal wie alt sie sind.


Danach fuhren wir zur Synagoge nach Lengnau. Wir waren erstaunt, dass sie viel Ähnlichkeit mit einer christlichen Kirche hat, allerdings gibt es auch einige Unterschiede, wie z.B., dass Frauen und Männer immer noch getrennt sitzen oder dass es keine instrumentale Begleitung gibt. Herr Oppenheim zeigte uns die wichtigsten Einrichtungsgegenstände der Synagoge: den Toraschrein, das Vorlesepult, die Steintafeln und das Ewige Licht.
Der Ausflug hat uns sehr gefallen und wir haben viel Neues dazugelernt.