Das Fach Latein stellt sich vor - GFS-Anforderungen

Die GFS in Latein

GFS können auf folgende Arten erbracht werden:

1.  Referat mit Schwerpunkt Textarbeit

Der Schüler erhält mindestens eine Woche vor dem vereinbarten Termin einen lateinischen Text als Grundlage sowie konkrete Aufgaben zur Analyse und Interpretation. Diese können inhaltliche, sprachliche und grammatikalische Aspekte  beinhalten.

Im Rahmen des Referats übersetzt der Schüler den Text vor der Klasse ohne Hilfsmittel und analysiert und interpretiert ihn gemäß der Vereinbarung. Darüber hinaus geht er auf historische Hintergründe ein, die für den Text relevant sind. Er veranschaulicht seine Ausführungen mit einem frei wählbaren Medium. Anschließend stellt er sich den Fragen der Klasse und des Lehrers.

In Absprache mit dem Lehrer kann der Schüler den Text auch mit der Klasse gemeinsam erarbeiten, in der Kursstufe wird das erwartet. Ab Klasse 10 besteht auch die Möglichkeit eines Übersetzungsvergleichs als Basisaufgabe, in der Kursstufe zudem die der kritischen Auseinandersetzung mit Sekundärliteratur.

Als schriftliche Ausarbeitung genügen in Klasse 7 1-2 Seiten mit den wichtigsten Informationen sowie Angaben über die benutzten Quellen. Ab Klasse 8 wird eine Mappe mit ansprechendem Deckblatt, dem Basistext, der eigenen Übersetzung, dem Textteil mit Analyse, Interpretation und Hintergrund sowie den Quellenangaben und einer Versicherung über die eigenständige Erarbeitung erwartet. Die Ausarbeitung muss spätestens am Tag des Vortrags abgegeben werden.     

               

         Richtwerte für die einzelnen Klassenstufen:

 

Dauer des Referats und Wertung

Umfang der Ausarbeitung und Wertung

Klasse 7

ca. 10 Min.

70 %

Handout 1-2 Seiten

30 %

Klasse 8

ca. 15 Min.

60 %

2-3 Seiten Textteil

40 %

Klasse 9+10

ca. 15-20 Min.  (ohne Erarbeitung)

60 %

4-5 Seiten Textteil

40 %

Kursstufe

nach Bedarf

50 %

max. 6-7 Seiten Textteil

50 %

 

 

2.  Präsentation mit Schwerpunkt auf historischem Hintergrund

Der Schüler gestaltet eine Präsentation, die zu einer Unterrichtseinheit des laufenden Schuljahres passt. Dabei verwendet er mindestens ein Medium. Der Bezug zum Fach Latein kann auf zweierlei Weise hergestellt werden:

a)   Der Lehrer wählt einen geeigneten Text aus, der übersetzt und inhaltlich in den Vortag eingebunden werden muss.

b)  Der Schüler erstellt eine Vokabelliste zu dem Sachfeld seines Themas, beherrscht diese Wörter und/oder Redewendungen selber und bindet sie in seinen Vortrag ein. Der Umfang dieser Liste wird zuvor zwischen Schüler und Lehrer vereinbart.

Für die Dauer des Referats und die schriftliche Ausarbeitung gelten die Regeln wie oben.

 

3.  Einführung oder Vertiefung eines Grammatikthemas (nur Kl. 7-9)

Der Schüler bereitet sich selbstständig auf ein neues grammatikalisches Phänomen vor (in der Lehrbuchphase orientiert am Material des Buches) und gestaltet für die Klasse eine Einführung. In der 7. Klasse steht ihm der Lehrer dabei beratend zur Seite.

Als schriftliche Ausarbeitung entwirft der Schüler ein eigenes Übungsmaterial für die Mitschüler. Das Übungsblatt muss dem Lehrer spätestens 2 Tage vor dem Termin zur Korrektur vorgelegt werden. Auch die Besprechung des Übungsblattes mit der Klasse ist noch Teil der GFS.

 

4.  Kreativer und analytischer Umgang mit einem lateinischen Gedicht oder einer Fabel (bes. Kl. 7)

Der Schüler lernt ein Gedicht, ein Lied oder eine Fabel (bzw. sinnvolle Passagen in angemessenem Umfang daraus) auswendig und trägt diesen Text frei vor. Er übersetzt ihn ohne Hilfsmittel und kann ihn inhaltlich interpretieren sowie grammatikalische Besonderheiten auf Nachfrage erklären.

 

Darüber hinaus äußert er sich zum Autor und dessen Lebensumständen bzw. zu Hintergründen des gewählten Liedes und nimmt bei Fabeln auch zu gattungsspezifischen Besonderheiten Stellung.

 

Bei Bedarf entlastet der Lehrer den Schüler im Vorfeld mit Leitfragen und -aufgaben.

 

Als schriftliche Arbeit genügt ein Handout mit den wichtigsten Informationen für die Klasse (inklusive Text!) und Quellenangaben.

 

Hinweis:             Die Fabel in Gestaltung und Funktion ist Thema in Deutsch in Klasse 6.

                                Wirkungsvoller Gedichtvortrag wird hier ab Klasse 5 eingeübt.

 

5.  Inhaltliche und organisatorische Vorbereitung einer Exkursion (nur Kl. 9+10)

Der Schüler plant und organisiert eine Exkursion in die nähere Umgebung zu einem vorher festgelegten Thema. Im Vorfeld hält er ein vorbereitendes Referat. Dieses muss wie die 2. GFS-Möglichkeit einen Bezug zur lateinischen Sprache enthalten.

Eine über ein Handout hinaus gehende schriftliche Ausarbeitung ist nicht erforderlich. Die Organisationsleistung wird mit 40 % bewertet.

Copyright © 2017 Klettgau-Gymnasium Tiengen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.