Das Fach Biologie stellt sich vor

 

Biologie - die Lehre vom Lebendigen


Das Biologenteam des KGT Herr Klocke, Frau Haidorf, Frau Harke, Frau Gerlach, Frau Thiemanne und Frau Dr. Reinshaus freuen sich auf neugierige und am Leben interessierte Schülerinnen und Schüler!
 
 
Humanbiologie

Die Humanbiologie ist ein Schwerpunkt des Biologieunterrichts in allen Schuljahren am KGT: 

 

  • Anatomie und Physiologie in den Klassen 5, 6, 7 und 9

                                        

  • Genetik in Klasse 10
  • In der Kursstufe werden die Erkenntnisse aus Anatomie, Physiologie und Genetik auf molekularer und zellulärer Ebene erklärt. Dadurch wird es möglich, ablaufende Prozesse in der Enzymatik, Genetik, Neurobiologie und Immunbiologie zu erklären. Das Fachgebiet der Evolution ermöglicht eine komplexe Anwendung des gesamten biologischen Wissens.
 
Zoologie

Grundlegende Kenntnisse über die Anatomie, Physiologie und Lebensweise der Wirbeltiere und wirbellosen Tiere erwerben die Schülerinnen und Schüler im Unterricht der Klassenstufen 5 und 6.

Botanik

   

Das Werden und Wachsen der Samenpflanzen und deren Artenvielfalt steht im Mittelpunkt des Biologieunterrichts in Klasse 6.

Mit den Grundkenntnissen aus den Klassen 5 bis 7 ist es möglich, die Zusammenhänge zwischen Pflanzen, Tieren und Menschen im Fachgebiet der Ökologie zu erkennen.

Die Räumlichkeiten

Für den Biologieunterricht am KGT steht eine umfangreiche Sammlungs- und Medienausstattung zur Verfügung, da wir großen Wert auf eine Anschauliche Ausbildung legen. Insbesondere für die wissenschaftliche Ausbildung in der Kursstufe steht in der Bibliothek den Schülerinnen und Schülern fachwissenschaftliche Literatur zur Verfügung.

Die Arbeitsgemeinschaften

Für das Fach Biologie besonders begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler können in den Biologiearbeitsgemeinschaften des Hochrheinseminars ihr Fachwissen erweitern und vertiefen. Das KGT bietet seit  einigen Jahren solch eine Arbeitsgemeinschaft an.
Weitere Arbeitsgemeinschaftsangebote unter biologischen Fragestellungen gibt in Waldshut an der Justus von Liebig Schule und am Scheffel Gymnasium in Bad Säckingen.

Die GFS

Insbesondere die GFS-Angebote in der Oberstufe sollen die Schülerinnen und Schüler mit der Analyse von Fachliteratur vertraut machen. Damit stehen im Mittelpunkt der GFS ein fachwissenschaftliches Referat und ein daran anschließendes Fachgespräch.

Die Bewertungskriterien:

  • Als GFS werden nur Vorträge / Referate mit abschließendem kurzem Kolloquium (mündliche Befragung) akzeptiert.
  • Die Themen hierfür werden vom betreffenden Fachlehrer ausgegeben und sollten in einem inhaltlichen Zusammenhang zum Fachunterricht stehen.
  • Es muss eine maximal 1-seitige Kurzzusammenfassung (Handout) des Vortrags / Referats mit Literaturangaben (gegebenenfalls auf zusätzlichen Beiblatt) spätestens eine Woche vor dem vorgesehenen Vortragstermin abgegeben werden.
  • Bei triftigen Gründen kann der Termin des Vortrags / Referats einmal verschoben werden.
  • Die Beurteilungskriterien (s.u.) werden dem Schüler vor dem Vortrag / Referat bekannt gemacht.
  • Die Beurteilung wird dem Schüler in der nächsten Unterrichtsstunde bekannt gegeben.

 

Zur Beurteilung der GFS:

Beurteilungskriterien

Details

Gewichtung

Konzeption

Gliederung, logischer Ablauf, zeitliche Planung

1x

Fachlicher Inhalt

Niveau, Quellen, Verständnis, Korrektheit, Kolloquium

3x

Sprachliche Darstellung

Verständlichkeit, Formulierungen

2x

Formale Darstellung

Layout, Bilder, Präsentation

1x

Sonstige Aspekte

Gestik, Verhalten, Motivation der Zuhörer

1x

Aufwand, Engagement

Fleiß, Sorgfalt

1x

 

 

Copyright © 2017 Klettgau-Gymnasium Tiengen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.