Für Schüler*innen

Berufs- und Studienorientierung am KGT

wir möchten am KGT die Kinder und Jugendlichen zu einer „verantwortungsbewussten und konstruktiven Mitgestaltung unserer Gesellschaft qualifizieren“ (Leitbild). Die berufliche Bildung spielt dabei eine zentrale Rolle. Es ist normal, dass die Heranwachsenden Wege beschreiten, die sich später als Umwege darstellen. Auf diesem Weg möchten wir Lehrerinnen und Lehrer die Jugendlichen begleiten.

Zugleich hat sich die Landesregierung von Baden-Württemberg zum Ziel gesetzt, die berufliche Orientierung an allgemeinbildenden Schulen zu stärken und früher als bisher einsetzen zu lassen. So ist seit dem Schuljahr 2018/19 das Thema „Studien- und Berufsorientierung“ verbindlich und erheblich erweitert in das Curriculum unseres Gymnasiums aufgenommen worden.

Ziel der Studien- und Berufsorientierung ist es, die Schülerinnen und Schüler frühzeitig mit dem Thema Berufswahl zu konfrontieren, dafür zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen auf der Grundlage ihrer eigenen Fähigkeiten, Vorstellungen und Interessen für sie geeignete berufliche Perspektiven herauszuarbeiten.
Inhaltlich und organisatorisch orientieren wir uns zum einen an der Leitperspektive „Berufliche Orientierung“ und zum anderen am Unterrichtsfach „Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung“ (Klasse 8-10).
In der Kursstufe wird das Thema modular ergänzt und weitergeführt. Die Konzeption am Klettgau-Gymnasium sieht aktuell eine Arbeitsteilung im Bereich der Berufs- und Studienorientierung vor:

 

 

Anna Hirt und Julia Šaruga

Erstellung eines BSO-Konzepts am KGT

Ansprechparter für das Kollegium zur BSO

verschiedene Module zur BSO

Thomas Weißenborn

BoGy (Organisation)

Berufspraktiker-Nachmittag

Jörg Heinbockel und Franz Miltenberger

Studienberatung in der Kursstufe

Modul 1: Informationen und Entscheidungshilfen, wie es nach dem Abiturweitergehen kann.

Modul 2: Besuch des Hochschulinformationstags in Konstanz

Modul 3: Individuelle Beratungsmöglichkeiten der Agentur für Arbeit

Martin Umrath

Schullaufbahnberatung

 

An unserer Schule erarbeiten wir, Frau Šaruga und Frau Hirt, seit dem Schuljahr 2019/20 ein Konzept der Berufs- und Studienorientierung. Die bestehenden Angebote werden laufend weiterentwickelt (auch über die Fachschaften), miteinander vernetzt und um neue Module ergänzt. Daraus ergibt sich ein festes Programm der Berufs- und Studienorientierung, unterfüttert mit flexiblen und individuellen Punkten.

 

In Klasse 7 findet ein erster Zugang zur Berufswelt statt, an dem alle Schülerinnen und Schüler am Girls-Day bzw. Boys-Day teilnehmen und anschließend ihre Erfahrungen festhalten. Die wenigsten Jugendlichen sind sich ihrer Fähigkeiten und Neigungen bewusst. Manchmal entdecken die Heranwachsenden Fähigkeiten, die ihnen bei der Orientierung im großen Ozean der Aus- und Weiterbildungen, der Flut an Studiengängen hilfreich sind.

„Eine größere Unterstützung beim Berufswahlprozess durch die Schule finde ich wichtig für mich“, so eine Schülerin der 10. Klasse. Daher macht es Sinn diesen Prozess früher beginnen zu lassen. Im Rahmen dieses Zukunftstages, dem Girls-Day bzw. Boys-Day, begleiten die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang einen Elternteil oder einen anderen Erwachsenen in seinem Beruf.

Wenige Tage später besprechen die Siebtklässlerinnen und Siebtklässler ihre Erfahrung in der Schule mit Julia Šaruga und Anna Hirt. Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Portfolio-Ordner, der sie bei ihrer beruflichen Orientierung begleiten wird. Hier werden alle Nachweise für die berufliche Orientierung gesammelt. Es werden auch Eindrücke reflektiert und Möglichkeiten recherchiert und notiert. Die Schülerinnen und Schüler hören auch von den Erfahrungen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler, sodass sie mit verschiedenen Berufen in Kontakt kommen. Im Portfolio-Ordner beschäftigen sich die Jugendlichen systematisch und fächerübergreifend von Klasse sieben bis zum Abitur im Unterricht, in Beratungen, in Informationsveranstaltungen, innerhalb und außerhalb der Schule sowie durch eigene praxisorientierte Erfahrungen in außerschulischen Betrieben mit relevanten Fragen zu Interessen, Potenzialen, Kompetenzen sowie Studien- und Berufsfeldern.     

 

Von der 8. bis zur 10. Klasse werden die Schülerinnen und Schüler im Unterrichtsfach Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung (WBS) in ihrer Berufsfindung unterstützt. Um einen ersten Zugang zur Berufswelt zu bekommen, werden in der 8. Klasse Ausbildungsbotschafter in den WBS-Unterricht geholt.

 

In Klasse 9 erlernen die Heranwachsenden im Fach Deutsch, wie man sich auf eine Stelle bewirbt. Hierbei werden Bewerbungen erarbeitet, wozu unter anderem auch die Erstellung eines Lebenslaufs gehört. Ein Bewerbertraining mit einem Unternehmen rundet die Erfahrung ab. Des Weiteren setzen sich die Schülerinnen und Schüler im Fach WBS mit dem Spektrum an Berufen auseinander – dies auch vor dem Hintergrund der tief greifenden Veränderungen in der heutigen Arbeitswelt (Industrie 4.0). Im zweiwöchigen Sozialprojekt erhalten alle Neuntklässlerinnen und Neuntklässler Einblicke in den umfangreichen Bereich sozialer Tätigkeiten. Ab Ende der Klassenstufe 9 suchen sich die Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsplatz für ihr BoGy-Praktikum, die Berufsorientierung am Gymnasium. Ab der 9. Klasse öffnen wir unsere Schule auch für die Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Sowohl in der 9. Klasse als auch in der 10. Klasse wird Frau Tatje von der Agentur für Arbeit den Schülerinnen und Schüler Recherchemöglichkeiten zeigen.

 

Die Praktikumswoche in einem Berufsfeld der eigenen Wahl findet für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des KGT in der Woche vor den Herbstferien statt. Die eigenständige Suche nach einem Praktikumsplatz ist Teil der Berufsorientierung und wird ebenfalls in der Schule im Anschluss aufgearbeitet. Während der Praktikumswoche werden sie nach Möglichkeit von den Lehrkräften besucht (www.bogy-bw.de).

Im Zwei-Jahres-Rhythmus findet der Berufspraktiker-Nachmittag statt. Neunt- und Zehntklässler erleben hier verschiedene Berufsbilder hautnah und können Fragen stellen.

Die Firmen Hectronic und Dunkermotoren organisieren jährlich in Bonndorf den HeDu-Tag. Bei dieser Ausbildungsmesse nehmen die NWT-Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen teil.

Im Oktober findet der Berufsorientierungstag der Waldshuter Schulen statt. Gerne können die Schülerinnen und Schüler mittags alleine oder mit den Eltern die verschiedenen Firmen an der Ausbildungsmesse besuchen. Da nur wenige Studiengänge vorgestellt werden, ist eine freiwillige Teilnahme außerhalb der Schulzeit sinnvoll.

 

In der Kursstufe: Informationsveranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung durch Franz Miltenberger und Jörg Heinbockel:

  • Modul 1: Informationen und Entscheidungshilfen, wie es nach dem Abitur weitergehen kann.
  • Modul 2: Besuch des Hochschulinformationstags in Konstanz
    • Der Orientierungstest (OT): In der Kursstufe wird der sogenannte „Orientierungstest“ (was-studiere-ich.de) durchgeführt, der in Baden-Württemberg als Zugangsvoraussetzung für ein Hochschulstudium vorgeschrieben ist.

 

 

Frau Tatje, Studienberaterin für akademische Bildung von der Bundesagentur für Arbeit, informiert die Jahrgangsstufe 1 über die aktuelle Hochschullandschaft, Perspektiven, Zugangswege und Berufsaussichten nach dem Abitur. Daneben geben regelmäßige Sprechstunden am KGT den Schülerinnen und Schülern der Kursstufe Gelegenheit, individuelle Fragen und auftretende Probleme zu klären.

 

In der Kursstufe werden Studienbotschafter in unsere Schule eingeladen. Studienbotschafter sind junge Studierende, die über ihren eigenen Entscheidungsprozess in Richtung Studium, Ausland oder Ausbildung berichten und ein breites Spektrum an Studienrichtungen und Finanzierungsmöglichkeiten vorstellen.

Die Kursstufe 1 fährt zur Studieninformationsmesse vocatium, die in Freiburg und Friedrichshafen stattfindet.

Die zweitägigen BEST-Seminare bieten Heranwachsenden, die bei ihrer eigenen Berufs- und Studienwahl noch unsicher sind, die Möglichkeit, sich vertieft damit auseinander zu setzen.

Parallel dazu gibt es ein weiteres, freiwilliges Angebot eines professionellen Coachs an unserer Schule. Im Bereich „Wie verhalte ich mich in der Berufswelt?“ bietet die Expertin, die von unserem Förderverein finanziert wird, im Zwei-Jahres-Rhythmus Unterstützung an („Knigge-Kurs“).

Ebenfalls lädt der Förderverein alle zwei Jahre ehemalige Schülerinnen und Schüler des KGT ein. Die Schülerinnen und Schüler zeigen, wie sie ihren beruflichen Werdegang nach dem KGT begonnen haben. Von Auslandsjahr, AuPair, Work&Travel ist bei diesem freiwilligen Angebot alles dabei.

Aktuelle Informationen und Veranstaltungstipps stehen den Schülerinnen und Schüler über Aushänge bei der Oberstufen-Bibliothek laufend zur Verfügung. Zu Beginn der Kursstufe werden die Basismaterialien, „Studien- und Berufswahl“ und „Studieren in BW“ der Bundesagentur für Arbeit verteilt, um sich auf den Studieninformationstag im März vorbereiten zu können.

Anna Hirt

Öffnungszeiten des Schulsekretariats

Montag und Mittwoch von 7:30 bis 14:30 Uhr
Dienstag und Donnerstag von 7:30 bis 15:30 Uhr
Freitag von 7:30 bis 12 Uhr